Sinalunga

Das Dorf, typisch für seine hügeline Ansiedlung - wahrscheinlich ursprünglich etruskisch - entwickelte sich im Verlauf der Jahrhunderte in Richtung Valdichiana. Bewahrt Zivilbauten und Kirchenpaläste von beachtenswerter Schönheit. Zu den ältesten zählt die römische Pfarre von San Pietro ad Mensulas mit ihren zwei Grabsäulen aus der römischen Epoche. Auch die Kollegiatkirche von San Martino aus dem 16.Jahrhundert, in denen Werke von Girolamo del Pacchia zu betrachten sind, verdient einen Besuch.
Unter den Zivilgebäuden sind folgende von großem Interesse: das Amtsgericht, Mitte 13.Jahrhundert, auf dessen Mauern unzählige Wappen von Stadtvogten angebracht sind, die an die Herrschaft von Siena und der Medici erinnern; das Theater "Ciro Pinsuti", Mitte 18.Jahrhundert; und das Antiquarium, in dem sich Funde aus der etruskischen Periode und wertvolle Bilder von Domenico Beccafumi befinden. Rund um das noch umweltfreundliche Gebiet, sucht der Naturliebhaber unter dem Motto " Tourismus auf dem Bauernhof" seine Entspannung; in der Tat stehen den Urlaubern viele Strukturen zur Verfügung, deren starke Anfrage sich mit der blühenden Landwirtschaft verbindent.

facebooktwitterinstagrampinterestgoogletrip